Design, How To

Wie man eine kostenlose Website erstellt: Tutorial 101

Как создать сайт

Wir haben dieses Newcomer-Handbuch zusammengestellt, wie man eine tolle Website in 30 Minuten oder weniger erstellt.

Die Einführung einer eigenen Website mag zunächst entmutigend erscheinen, besonders wenn man nicht viel über Programmierung weiß. Das heißt, wenn Sie sich entscheiden, eine Website zu erstellen, wird die Durchführung eines Schrittes nach dem anderen zur Schaffung einer erfolgreichen Website führen. Als solches schlagen wir vor, dass du dein Projekt in Babyschritte zerlegst:
1. Wählen Sie eine Plattform aus.
2. Wählen Sie einen Domänennamen und Host aus.
3. Richten Sie Ihre Website ein und personalisieren Sie sie.

Erste Aufgabe: Wählen Sie eine Plattform

Beginnen Sie mit der Auswahl einer Plattform für Ihre Website. Dieser erste Schritt ist der wichtigste. Es kann mit einer Stiftung für Ihr Zuhause verglichen werden. Wenn du eine instabile Basis hast, wird die Struktur irgendwann auseinander fallen. Wenn Sie also ein unvollkommenes Framework verwenden, wird sich dies negativ auf den Betrieb Ihrer Website auswirken.

Glücklicherweise ist es etwas, was jeder tun kann, eine vollständig funktionierende, personalisierte Website zu erstellen. Es gibt eine Vielzahl von CMS (Content Management System) Optionen zur Auswahl. Beachten Sie, dass Sie, um viele Systeme nutzen zu können, ein allgemeines Verständnis für Programmiersprachen haben müssen. Keine Sorge – WordPress ist in dieser Hinsicht Ihr bester Freund.

Neben WordPress sind Joomla und Drupal auch beliebte Plattformen, die von vielen Menschen genutzt werden. Im vergangenen Jahr, WordPress das CMS, das von der Hälfte der Benutzer verwendet wird. Nur 7% verwendeten Joomla, und 18% von ihnen verwendeten Drupal.

Платформы дял создания сайта

WordPress ist die Einstiegsplattform für diejenigen, die einen Blog oder eine Website veröffentlichen wollen.

Was macht WordPress benutzerfreundlicher als andere CMS-Plattformen wie Nethouse, Wix, Jimdo und andere?

Es kommt auf die Funktionen an, die jedes CMS bietet. WordPress ist multifunktional und bietet viele Vorteile. Die Plattform bietet dem Benutzer Platz, egal wie stark seine Programmierkenntnisse sind. Hier sind einige Gründe, warum Website-Ersteller mehr als jedes andere CMS auf WordPress setzen.

1. Es kostet keinen Cent und wird mit einem Sortiment an Themen geliefert.
Vielleicht ist der beliebteste Aspekt von WordPress, dass es kostenlos heruntergeladen und installiert werden kann. Auch die Design-Community hinter WordPress macht eine wunderbare Arbeit, indem sie Themen erstellt, die jedem Geschmack gerecht werden.

2. Es ist anfängerfreundlich.
Wenn Sie Ihre Website mit Inhalten füllen, benötigen Sie nur einige grundlegende Fähigkeiten in der Textverarbeitung. Durch das Hinzufügen verschiedener Plugins können Sie der Website Ihren eigenen Stil geben. Sie können beispielsweise eine einseitige Website erstellen oder das Aussehen Ihres bevorzugten sozialen Netzwerks replizieren. Sie können auch Abonnementformulare, Bildergalerien, Video-Feeds und alles andere hinzufügen, was Sie wünschen.

3. Geeignet für große und kleine Websites
Wenn Sie einen Blog, eine einfache Landing Page oder eine E-Commerce-Seite erstellen, kann WordPress dies ermöglichen! WordPress wird von mehr Menschen genutzt, als Sie denken – einige WordPress-Seiten werden von großen Unternehmen betrieben, während andere von Einzelunternehmern erstellt und betrieben werden. Egal, wer der Benutzer ist, WordPress vereinfacht den Aspekt der Web-Erstellung und Veröffentlichung für alle.

4. Es macht Ihre Website reaktionsschnell für alle Geräte.
Nehmen Sie Trost in dem Wissen, dass Ihre Website fantastisch aussehen und mühelos auf Computern, Tablets und Mobiltelefonen laufen wird! Sie müssen keinen Webdesigner beauftragen, um Ihre Website für alle Bildschirme unterzubringen – WordPress übernimmt das für Sie.

5. Es hat einen erstklassigen Kundenservice und eine Entwickler-Community.
WordPress wird von Millionen von Anwendern mit unterschiedlichem Hintergrund wie Webdesignern, Entwicklern und solchen außerhalb der Technologiebranche eingesetzt. Solche Nutzer sprechen über zahlreiche Elemente der CMS-Nutzung und diskutieren ihre Erfahrungen mit allen. Als solches ist es ein Kinderspiel, Hilfe zu erhalten, wenn man sie von jemandem braucht. Darüber hinaus können Sie von ergänzenden Materialien profitieren, die im WordPress Benutzersupport-Forum und im YouTube-Kanal zugänglich sind.

Um die Dinge fair zu halten, sollten wir andere Frameworks und Builder bewerten, die sich online einen guten Ruf erworben haben.

In den meisten Fällen wird Drupal von technisch versierten Personen wie Programmierern und Webentwicklern verwendet. Da es branchenspezifische Kenntnisse und Terminologie erfordert, ist es nicht anfängerfreundlich.

Auf der anderen Seite ist Joomla ähnlich wie WordPress in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit. Allerdings müssen Sie über einige grundlegende Programmierkenntnisse verfügen, um herauszufinden, wie Sie dieses CMS nutzen können.

Zweite Aufgabe: Wählen Sie einen Domainnamen und Host aus.

Die Entwicklung Ihrer Website ist nicht alles, was Sie tun müssen. Sie müssen einen Host finden, damit die Leute Ihre Website besuchen können. Um dies zu erreichen, müssen Sie einen Domänennamen und einen Host-Provider auswählen. Ähnlich wie eine Postleitzahl für ein Haus, informiert ein Domainname die Menschen, wie sie dich online finden. Ein Host kann Ihre Website im Internet anzeigen, indem er Ihre Daten auf seinen Servern speichert.

Ein Host und ein Domainname sind die wesentlichen Faktoren für eine Website. Im Durchschnitt können Sie damit rechnen, 10 $/Monat für Webhosting und 10 $/Jahr für Ihre Domain zu bezahlen.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Domain anstelle der von jemand anderem zu verwenden. Mehrere Dollar im Monat ist ein fairer Preis, damit Ihre Website professionell und vertrauenswürdig aussieht. Außerdem umgeht der Besitz Ihrer Domain das Risiko unkontrollierbarer Risiken (schlechte Breitbandverbindung, veraltete Server und dergleichen).

Wie erhalte ich einen anständigen Host- und Domainnamen?

Stellen Sie sicher, dass Sie nur mit etablierten, seriösen Unternehmen zusammenarbeiten. Zum Beispiel ist Bluehost ein zuverlässiger Domain-Registrar und Webhost. Ihr Basisplan beinhaltet einen Domainnamen und einen Hostingplan für etwa $3/Monat. Achten Sie darauf, einen Blick auf andere Hosts zu werfen, um die Preise zu vergleichen. Welchen Host Sie auch immer wählen, er sollte über die Ressourcen verfügen, die Sie für eine optimale Leistung Ihrer WordPress Website benötigen.

Eine angepasste E-Mail-Adresse (eine, die den Namen Ihrer Website nach dem @-Symbol enthält) lohnt sich für die Professionalität. Sie können Ihre bestehende E-Mail weiterverwenden, aber für geschäftliche Zwecke werden Sie mehr Glaubwürdigkeit haben, wenn Ihre E-Mail eine Erweiterung Ihrer Domain ist.

Für welche Domain soll ich mich entscheiden?

Um sicherzustellen, dass Ihr Blog oder Ihre Website erfolgreich ist, sollte Ihr Domainname leicht zu merken und einzigartig sein. Beachten Sie die folgenden Punkte, wenn Sie einen geeigneten Domainnamen für Ihre Website finden:

1. Optimieren Sie einige Keywords

Wie würden Sie Ihr Projekt oder Ihr Unternehmen beschreiben? Erfinde bis zu 10 Wörter, die es artikulieren. Diese Wörter können Substantive, Verben, Substantive oder Adjektive beinhalten. Teilen Sie die Wörter in ihre eigenen Kategorien auf, fügen Sie einige Präfixe hinzu, entwickeln Sie Variationen und verkürzen Sie sie. Modifizieren und ändern Sie die Wörter, bis einige von ihnen wie potenzielle Domainnamen klingen.

2. Seien Sie anders

Ihr Domainname wird in Stein gemeißelt. Es bleibt bei Ihnen, solange Ihre Website aktiv ist. Stellen Sie sicher, dass der von Ihnen gewählte Domainname Ihre Website von Ihrer Konkurrenz unterscheidet. Ein generischer Name wird keinen Traffic an Ihre Website senden. Was ist der Zweck der Organisation eines Projekts, wenn niemand da ist, um die Früchte deiner Arbeit zu sehen? Verwenden Sie keine Domänennamen, die geänderte Variationen aktueller Website-Namen sind, wie z.B. Mehrwörter, Bindestriche oder falsch geschriebene Wörter.

3. Auswahl von TLDs (Top Level Domains) und einem Dot Com

Obwohl es viele TLDs (Buchstaben nach dem letzten Punkt) gibt, können nur eine Handvoll davon Ihre Website zu einer erinnerungswürdigen und verlockenden Website für Besucher machen. Immer passend zu einer.com-Domain. Weitere begehrte TLDs sind .net- und.org-Domains. Andererseits möchten Sie vielleicht eine TLD verwenden, die auf dem Land basiert, in dem Sie Ihren Wohnsitz haben, wie z.B. .ca für Kanada oder .it für Italien.

4. Einen einfach zu interpretierenden Namen auswählen

Heutzutage besuchen viele Benutzer Websites, indem sie relevante Keywords googeln, um dorthin zu gelangen (anstatt den gesamten Domainnamen manuell einzugeben). Unabhängig davon muss Ihr Domainname einfach zu schreiben und auszusprechen sein. Verwenden Sie keine langen Wörter, die Ihre Marketingaktivitäten untergraben und Ihr Publikum verwirren könnten. Einfache Fehler können einen Benutzer abschrecken.

5. Wählen Sie einen Namen, der leicht zu merken ist.

Ein einzigartiger, einprägsamer Name stellt sicher, dass Ihr Publikum Ihre Website leicht online findet oder sie anderen gegenüber erwähnt. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass jemand Ihre Website besuchen möchte, sich aber nicht daran erinnert, wie sie heißt!

6. Wählen Sie einen Kurznamen aus

Ein kurzer Domainname ist ein wichtiges Werkzeug, mit dem Ihr Projekt erfolgreich sein kann. Eine kurze Ansprache sieht auf Werbematerialien und Suchmaschinen-Ergebnisseiten ästhetisch ansprechender aus.

7. Einhaltung der Copyright-Bestimmungen

Nachdem Sie die richtige Domäne für Ihr Online-Projekt ausgewählt haben, stellen Sie sicher, dass Sie sie verwenden können. Es wäre eine Schande, sich auf einen Domainnamen festzulegen, nur um zu erfahren, dass es jemand anderem gehört, besonders wenn Sie bereits einen Marketingplan erstellt und Werbematerial entwickelt haben. Indem Sie WHOIS oder GODADDY verwenden, um zuerst zu sehen, ob die Domain verfügbar ist, können Sie potenzielle rechtliche Probleme auf dem Weg umgehen.

8. Halten Sie sich von Zahlen und Bindestrichen fern.

Selbst ein kleiner Aspekt wie eine Zahl oder ein Bindestrich kann einen großen Domainnamen zerstören. Die Verwendung von Zahlen und Bindestrichen macht es nur schwer, sich Ihre Webadresse zu merken und einzugeben.

Dritte Aufgabe: Einrichten und Personalisieren Ihrer neuen Website

Sobald Ihre Website einen Hosting-Provider und eine Web-Adresse hat, haben Sie die schwierigsten Schritte aus dem Weg geschafft.
Sie müssen WordPress zuerst auf Ihrer Domain installieren, damit Ihre Website live gehen kann.

Wie man WordPress installiert

Wir erzählen Ihnen von ein paar Ansätzen zur WordPress-Installation, die harte und die einfache. Die Wahl der richtigen Methode liegt bei Ihnen.

1. Ein-Klick-Installationsprogramm

Für diejenigen, die neu in all dem sind, haben alle großen Hosting-Provider einen One-Click-Installer für ihre Content-Management-Systeme, einschließlich WordPress. Es vereinfacht den Prozess der Installation und Konfiguration.

Wenn Sie einen seriösen Host wie Bluehost verwenden, klicken Sie auf das WordPress-Symbol in der Systemsteuerung.
Wählen Sie Ihren Domainnamen und dann „Jetzt installieren“.

Du bist fertig! Nachdem die Installation abgeschlossen ist, machen Sie sich bereit, sich mit der neuen Website vertraut, die Sie erstellt haben!

Wie wähle ich das richtige Thema aus?

Nachdem Ihr Domainname registriert, ein Hosting-Plan ausgewählt und WordPress installiert wurde, sind Sie bereit, ein Thema für Ihre neue Website zu finden.
Finden Sie ein Thema, das Ihre Website optisch ansprechend und gleichzeitig benutzerfreundlich erscheinen lässt. Möglicherweise neigen Sie dazu, das Aussehen der Website eines anderen zu replizieren. Unterlassen Sie dies. Eine Amateurseite mit einem eigenen Look ist besser, als die Ideen eines anderen zu kopieren. Besucher Ihrer Website werden Sie entsprechend beurteilen.
So sieht das Standard-WordPress-Thema, genannt Twenty Fifteen, aus:

Тема
Ein sauberer, einfacher Ansatz wird mit dem Aussehen dieser Website verfolgt. Vielleicht möchtest du deinem eigenen ein zeitgemäßeres, dynamischeres Gefühl verleihen.

In dem Wissen, dass jeder Benutzer möchte, dass sich seine Website von den anderen abhebt, bietet WordPress eine große Auswahl an faszinierenden Themen, die die Navigation durch Ihre Website erleichtern.

Auswahl eines Themas, das Ihrem Online-Projekt entspricht

1. Besuchen Sie Ihr Control Panel

Wenn Sie Schwierigkeiten beim Durchsuchen Ihrer WordPress-Seite haben, können Sie die Adresse Ihres Control Panels wie folgt in das URL-Feld eingeben: http://www.yoursite.com/wp-admin. Dieser Screenshot zeigt, wie das durchschnittliche Bedienfeld in WordPress aussieht:

Dashboard WordPress
Obwohl es als beängstigend empfunden werden kann, wird es umso vertrauter, je mehr Sie es benutzen.

2. Sehen Sie sich einige kostenlose Themen an

WordPress bietet über 1.000 kostenlose Themen für Benutzer, ideal für Neueinsteiger, die kein Budget haben. Um das Sortiment durchzugehen, klicken Sie in der Seitenleiste auf Erscheinungsbild > Themen.

Themes WordPress
Wenn Ihre Website mehr rechtfertigt als ein kostenloses Design bietet, denken Sie darüber nach, für ein Premium-Thema zu bezahlen. Solche Themen haben eine zuverlässigere Kodierung. Außerdem erhalten Sie vorrangigen Kundensupport von einem Entwickler, wenn Sie sein Design kaufen. Wenn Sie Probleme bei der Personalisierung oder Installation des Themas haben, kann ein WordPress-Berater versuchen, Ihnen zu helfen. Schließlich haben Premium-Themen in der Regel mehr Funktionen als kostenlose Themen. Sie sehen in der Regel auch attraktiver und professioneller aus.

Wenn Sie sich entschieden haben, ein paar Dollar für ein Premium-Thema auszugeben, geben Sie Ihr Geld nicht zufällig aus. Probieren Sie zuerst ein kostenloses Thema aus, um zu verstehen, wie WordPress funktioniert.

Sobald Sie eine allgemeine Vorstellung davon haben, wie Ihre Website aussehen wird, geben Sie Schlüsselwörter in den Themenbereich ein, die für Ihr Projekt relevant sind. Verwenden Sie den Filter, um irrelevante Themen auszusortieren. Wählen Sie ein adaptives Design, das auf Telefonen, Tablets und Computern gut ankommt. Gerätefreundliche Themen werden als „responsive themes“ bezeichnet, und Sie sollten nach einem suchen, das professionell aussieht und leicht zu navigieren ist.

3. Themeninstallation

Jeder kann ein WordPress-Thema installieren. Beginnen Sie, indem Sie auf Installieren klicken und dann Aktivieren, sobald Sie ein Thema gefunden haben, das Ihnen gefällt.

HINWEIS: Wenn Sie ein anderes Thema finden, das Ihnen gefällt, nachdem Sie es installiert haben, machen Sie sich keine Sorgen. Ihre Inhalte (Bilder, Texte, Menüs usw.) werden nicht beeinflusst, wenn Sie ein Thema durch ein anderes ersetzen.

Erstellen eines Website-Logos

Wenn Sie einen Blog oder eine Website veröffentlichen, benötigt Ihr Projekt normalerweise ein Logo, das dazu passt. Sie können Photoshop verwenden, um Ihr Logo zu gestalten, wenn Sie mit der Software vertraut sind. Wenn Sie ein benutzerfreundlicheres Programm verwenden möchten, können Sie einen kostenlosen Online-Logoersteller wie Logaster verwenden.

Verwendung von Logaster

Geben Sie den Namen Ihres Blogs oder Ihrer Website ein und wählen Sie das Feld, in dem Sie sich befinden, aus dem Dropdown-Menü. Logaster erstellt automatisch potenzielle Logos, aus denen Sie auswählen können. Wenn Sie ein passendes Logo gefunden haben, laden Sie es so herunter, wie es ist, oder ändern Sie es direkt online. Sie können Ihr Logo im JPG-, SVG- oder PNG-Format speichern. Logo machende Websites befähigen alltägliche Menschen mit Kreativität, die ihnen sonst fehlen könnten!


Zusätzlich zu den faszinierenden Schriften und Symbolen, die Ihnen zur Verfügung stehen, bietet Logaster benutzerfreundliche Bearbeitungswerkzeuge. Obwohl das Programm Ihnen viele Auswahlmöglichkeiten bietet, sind Sie letztendlich derjenige, der das endgültige Aussehen des Logos bestimmen sollte. Sie können die Schriftart, Farbe, Text oder andere Aspekte ändern, bis Sie sich für das interessieren, was Sie zusammengestellt haben.

Wenn Sie nicht bereit sind, Ihr Logo in den Händen eines Algorithmus zu lassen, denken Sie darüber nach, einen Designer einzustellen, um eines für Sie zu entwerfen. Obwohl die Preise pro Designer unterschiedlich sind, erheben High-End-Designstudios und professionelle Freelancer teure Gebühren für ihre Zeit. Wenn Sie glauben, dass sie Ihnen helfen können, kommen Sie auf jeden Fall auf Ihre Kosten. Wenn nicht, bleiben Sie bei einem zuverlässigen Programm zur Erstellung von Logos online.

Um Ihre Kreativität anzuregen, werfen Sie einen Blick auf diese atemberaubenden Logos.

Hinzufügen neuer Seiten und Erstellen von Inhalten

Nachdem Ihre Website ein neues Design hat, ist es an der Zeit, einige Inhalte hinzuzufügen.

Wie man eine Webseite erstellt:
– Wählen Sie in der Seitenleiste Seiten > Neu hinzufügen.
– In einem neuen Fenster, das Microsoft Word ähnelt, wird eine Plattform geöffnet. Erstellen Sie Ihre Seite, indem Sie Bilder, Texte und alles andere hinzufügen, was Ihnen gefällt. Vergiss nicht, deine Arbeit zu speichern.

So fügen Sie dem Bedienfeld neue Seiten hinzu:
– Um Änderungen an Ihrer Seite zu speichern, klicken Sie auf „Aktualisieren“.
– Wählen Sie in der Seitenleiste Darstellung > Menüs.
– Klicken Sie auf die gerade erstellte Seite und wählen Sie „Zum Menü hinzufügen“.

Bearbeiten und Hinzufügen von Beiträgen
Wenn du einen Blog veröffentlichen möchtest, schaue dir den Abschnitt „Beiträge“ an.
Um Ihre Website in einen Blog zu verwandeln, müssen Sie zuerst eine Kategorie erstellen (sie kann beliebig benannt werden). Sie können mit dem Schreiben von Beiträgen beginnen, nachdem Sie diese Kategorie dem Menü hinzugefügt haben.

Wie man es macht:
– Wählen Sie Beiträge > Kategorien, um eine neue Kategorie zu erstellen.
– Wählen Sie Beiträge > Neu hinzufügen, um einen neuen Beitrag zu erstellen. Schreibe etwas und kategorisiere den Beitrag.

Einstellungen und Personalisierung

Ändern von Tags und Titeln

Damit eine Website erfolgreich ist, sind Seitentitel wichtig. Durch die Anzeige des Seitentitels sollte ein Besucher in der Lage sein, festzustellen, welche Art von Inhalten Sie produzieren. Außerdem beeinflussen Seitentitel Ihr Ranking in Suchmaschinen stark. Ihre Bemühungen bestimmen, wo jede Seite rangiert, zum Guten oder Schlechten. Integrieren Sie Keywords in Seitentitel und machen Sie sie lesefreundlich. Stellen Sie sicher, dass Ihre Seiten keine doppelten Titel enthalten.

Im letzten Teil des Seitentitels wird eine Tagline eingefügt. Um die Tagline oder den Titel zu ändern, klicken Sie auf Einstellungen > Allgemein. Füllen Sie die leeren Felder wie in diesem Screenshot gezeigt aus:

General settings Word Press 2
Kommentare für Seiten und Beiträge ausschalten
Du kannst verhindern, dass ihre Benutzer Kommentare zu Beiträgen und Artikeln hinterlassen, indem du wie folgt vorgehst:
1. Klicken Sie nach der Erstellung einer neuen Seite auf Bildschirmoptionen.
2. Klicken Sie auf Diskussion und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Kommentare zulassen.

Sie können Einstellungen > Diskussion auswählen und das Häkchen im Feld Kommentare zu neuen Artikeln zulassen entfernen, wenn Sie verhindern möchten, dass Besucher Kommentare zu allen Ihren Inhalten abgeben.

Settings Word Press

Erstellen einer statischen Titelseite
Diejenigen, die Ihren Blog besuchen, werden die neuesten Beiträge auf Ihrer Homepage bemerken. Es ist ein praktischer Ansatz, um Ihren Lesern die neuesten Inhalte, die Sie veröffentlicht haben, zu zeigen. Sie können auch mit einer statischen Titelseite arbeiten, die immer gleich aussieht. Basierend auf Ihren Präferenzen kann eine statische Seite wichtige Details zu Ihrem Projekt oder vielleicht eine Art Begrüßungsnachricht präsentieren.

Es ist einfach, eine statische Seite zu erstellen:
1. Wählen Sie Einstellungen > Lesen.
2. Wählen Sie die neue statische Seite aus, die Sie erstellt haben. Deine „Posts Page“ ist die Hauptseite deines Blogs, und deine „Front Page“ ist die Homepage deiner Website.

Reading of the posts Word Press

Wie kann meine Sidebar angepasst werden?

Im Allgemeinen befindet sich eine Sidebar auf der rechten Seite Ihrer Website und ist ein Panel mit Widgets, die Funktionen Ihrer Website ausführen.
Du kannst die ganze Sidebar oder Teile davon loswerden, indem du wie folgt vorgehst:
1. Wählen Sie in der Seitenleiste die Option Darstellung > Widgets.
2. Fügen Sie nützliche Widgets hinzu, indem Sie sie in ein freigestelltes Widget-Feld ziehen (oder die nicht gewünschten löschen).

Improve the Functionality of Your Website with WordPress Plugins

Über Plugins

Obwohl Ihre WordPress-Site über ein anpassungsfähiges, vielseitiges Framework verfügt, bietet ihre Kernprogrammierung keine Zwischenfunktionen wie Suchoptionen und benutzerdefinierte Posttypen, unter anderem. Plugins passen Ihre WordPress-Seite an und aktualisieren sie, um sie benutzerfreundlich, funktional und schnell zu laden.
Indem Sie Ihre Website mit wichtigen Plugins füllen, können Sie eine Fotogalerie, einen E-Commerce-Shop, einen persönlichen Blog oder was auch immer Sie möchten erstellen!

Plugin-Installation

WordPress bietet über 20.000 Plugs zur Verwendung, und Sie müssen auch nicht dafür bezahlen (einige kommen mit Premium-Features, aber sie sind nicht zwingend erforderlich). Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Installieren“, wenn Sie ein Plugin von Interesse sehen.

Hier ist eine Liste von Plugins, die meiner Meinung nach für alle Websites wichtig sind (jedes einzelne sollte mit den meisten WordPress-Themen kompatibel sein).

– Das Kontaktformular 7 stimuliert das Benutzerinteresse und sagt dem Besucher, dass seine Meinung wertvoll ist. Durch die Verwendung eines prägnanten Kontaktformulars können Benutzer Fragen stellen, Empfehlungen abgeben und Eingaben machen, ohne die Website zu verlassen.
– Yoast SEO ist unerlässlich für Website-Besitzer, die ihr SEO-Spiel verbessern und Vertrauen in Suchmaschinen aufbauen wollen. Sie können Titel, Tags, Meta-Beschreibungen und ähnliche Aspekte bestimmter Beiträge mit diesem praktischen Plugin einfach ändern.
– Google Analytics bietet alles, was Sie benötigen, um das Nutzerverhalten und den Traffic der Website zu messen. Sobald dieses Plugin installiert ist, verbinden Sie es mit Ihrem Google-Konto. Nutze die Daten, die dir das Plugin liefert, um deinen Marketingansatz zu verbessern!

Diese Stecker sind für alle WordPress Webseiten unerlässlich. Für weitere Plugins, die es wert sind, verwendet zu werden, klicken Sie hier.

Jetzt haben Sie das, was Sie brauchen, um hilfreiche und ansprechende Inhalte mit Ihrem Zielmarkt zu teilen. Ich empfehle Ihnen, bei der Erstellung Ihrer Website und der Wahl eines Domainnamens hohe Ziele zu verfolgen!

Abschließend möchte ich Sie daran erinnern, dass Sie Ihre eigene Website mit kostenlosen Leitfäden und Tools erstellen können, die die Dinge für alle Benutzer vereinfachen. Sie müssen nicht für teure Webdesigner bezahlen, die über solche Ressourcen verfügen!

Über Anna Kuznetsova

Über den Autor existieren keine Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.